Sonntag, 24. Juni 2012

Umzug

Wasenweiler? Langackern? Wasn das denn?
Leute, warum nicht einfach Freiburg?

Ok als erstes ist klar: Freiburg hat keine Proberaeume. Oder sehr wenige. Zu teure.
Und wir moegen die Idee vom "vom Alltag geloest."
Fuer Gewoehnlich war jeder ein Weilchen unterwegs um in den bisherigen Proberaum zu kommen. Auch wenn Beni drueber wohnte.
In Langackern sind wir echt weg. Und das ist auch gut so.

Wir haben kein Internet mit den Smartphones und erst recht kein Netz(1).
Wir sind da, um Musik zu machen.
Das ist der Sinn. Drei Typen und ihre Instrumente. Mehr nicht. Hat was romantisches. No homo.


Wie ich hier so schreibe merke ich, dass wir kaum Bilder gemacht haben. Es gibt kein Bild auf dem wir alle zu sehen sind und keins, auf dem man die schoene Aussicht bewundern kann. Ist total schoen da.
Ich schau, dass Bilder nachkommen, dann wahrscheinlich in einem Album auf Facebook. Naechstes Wochenende, versprochen.


Gestern um 12 Uhr haben wir angefangen, um 22 Uhr waren wir fertig.

Mit Seli, unserer Managerin, hatten wir gute Unterstuetzung beim Umzug in die Berge. Erst dabei wurd' einem bewusst, was man eigentlich so zusammengesammelt hat.
Und was es wiegt.

Und Ich weiß seit heute: Sachen aufraeumen ist eine Sache, aber das Putzen ist eher uncool.

Moses Schneider und den Sweetspot im Hinterkopf behaltend, richteten wir den schoensten Proberaum der Welt ein. Da wird auch nicht diskutiert. Er ist der Beste.

Und an dieser Stelle ein Hoch auf Jan und seine Family die uns so freundlich bei sich aufgenommen hat. Ist ja keine Selbstverstaendlicheit. Die haben uns auch einen ganzen Kasten Club Mate(wir moegen Club Mate) geschenkt! Und Sekt! Voll lieb.

Unser Proberaum ist ja uebrigends neben dem Weinkeller. Ich hab schon gesagt, abschließen und Schluessel verstecken. Sonst eskaliert das noch irgendwann.


Jetzt. Der Sound Leute! Na klar klingt alles besser.
Der Raum ist kleiner, kompakter und hat isolierte Waende.
Mit so Nippeln an der Wand und Aierkartongs an der Decke.
Der echte Unterschied wird einem bewusst, wenn man dann Musik macht. Man hoert sich einfach so gut, alles klingt so schoen voll und klar.

Schon immer unterschaetzt: Die Bassdrum. Die Kick haut so geil rein und zusammen mit dem Sound der schoenen Echolette gibt's den noetigen Druck zur Gitarre und dem Gesang.
Es bumst und wumst ohne unnoetig zu droehnen, der Hall kommt aus dem Mischpult statt dem Flur und wir wissen seit heute Ohrstoepsel sehr zu schaetzen.

Komisch sind dann andere Sachen. Alle hoeren den Bass, Aersche vibrieren, das Haus bebt, aber Ich steh' vor meinem Amp und hoer nix. Hat irgendwas mit Wellen zu tun. Aber wer vier Jahre auf dem Technischen Gymnasium verbringt, lernt sowas ja. Nicht.

Wir hatten manchmal das Gefuehl, im alten Proberaum war der Schall immer wo anders. Nur nicht da, wo wir ihn haben wollten.

Da hat's auch immer etwas gestaubt von der Steinwand und vom Bähtong gießen.
Und im Winter war's oft kalt. Selbst mit drei Heizlueftern die mehr Strom verbraucht haben, als unser gesamtes Equipment zusammen. So ungefaehr.

Es gab auch drei Vogelnester mit Voegeln. Anfangs war das nur ein Vogel der immer mal wieder auf 'ner Box saß, vermutlich laengst taub. Aber gestriger Stand waren drei Nester mit Familien. Wir tierlieben Menschen koennen da doch nicht die Dohlen(2) zu droehnen.

Leider kann ich jetzt eine Menge Versprechen nicht mehr so gut einhalten.
Viele wollten uns immer mal in der Probe besuchen. Ich hab das dann immer aufgeschoben weil ich dachte, wir machen mal eine oeffentliche Probe und sammeln die ganzen Leute da. Jetzt ist das etwas schwieriger geworden.

Nun haben wir wohl keine Wahl; wir muessen endlich mal Konzerte spielen.
Wer was weiß, sagt uns doch bitte Bescheid. Wir sind bisher zu doof gewesen.

Trotzdem war der Plan vor dem Umzug, dass es nur etwas voruebergehendes werden sollte. Freiburg war eigentlich schon unser Ziel.
Wir findens in Langackern zwar cool, aber ich weiß nicht ob wir nicht doch frueher oder spaeter nach Freiburg gehen. Wie es sich nunmal anbietet.
Werden wir ja mit der Zeit sehen. Bisher finden wir's jedenfalls super.

Ich weiß ja garnicht, was ich noch schreiben kann.
Deswegen hoer' ich jetzt auf.
(Die Tage kommen aber weitere Eintraege und weiterer Content auf die Seite, aber erzaehlt's keinem.)

Edit: Danke an Achim (Black Armadillo) fuer einige Tipps. Sind uns eine große Hilfe.

Liebe Grueße,
der mit dem Bass tanzt



(1) Ich mag keine franzoesischen Netze.
(2) waren keine Dohlen. Irgendwelche anderen Voegel.

Blog-Archiv