Samstag, 28. Juli 2012

Konzertbericht: OpenAir am Faust - Leid'air Geil!, Staufen

"hey phil. ich hätte am 24.07., also dienstags einen gig für euch arsonists vs. firemen in staufen.
klingt jetzt nach kaff
ist aber eigentlich jedes jahr ne ziemlich coole veranstaltung
lingulistig spielt auch und ich hätte euch gerne auch da.
"
- Nachricht von Linus(Lingulistig) an mich(Phil)


Da haben wir nicht lange ueberlegt sondern sofort zugesagt.

Weil wir nicht wirklich gemeinsame Gigerfahrung haben und wir nur zwei Proben zwischen dieser Nachricht und Gig hatten, war zumindest mir etwas flau im Magen.
Vielleicht war es aber auch nur alter Kaese.

Wir tueftelten gleich an einer passenden Setlist, die wir eigentlich schnell wieder verwarfen.
Live mussten wir sowieso improvisieren, aber dazu spaeter mehr.
Die Erwartungen waren sehr unterschiedlich. Einerseits war das ja "nur" ein Schulfest von dem man nicht viel erwarten konnte, andererseits wusste ich, dass das Faustgymnasium sehr viel fuer seine Schueler investiert.
Soweit ich weiß drei TheaterAGs, Schulbands mit entsprechendem Probe-/Aufnahmeraum und Orchester.
Und das Facebookevent hatte schon ueber 300 Teilnehmer noch am selben Tag seiner Erstellung.
Schien also eine echt feine Sache zu werden.

Da Beni arbeiten musste, waren Jan und Ich am Dienstag dann erstmal nur zu zweit bzw Jans Mutter war so freundlich und hat uns gefahren.
Wir jungen Burschen haben ja noch keinen Fuehrerschein.

Wir waren schon etwas erstaunt, auch wenn man es haette ahnen koennen, dass da echt ne Buehne steht, mit Spots fuer bunte Lichter und richtigem Mischpult.

Allerdings stand da sonst nichts und ohne Schlagzeug konnten wir nicht aufbauen und schon gar kein Soundcheck machen.

Aber Double Feature (weil wir uns davor gedrueckt haben) haben schnell das Schulschlagzeug und die Amps aufgebaut.

Und dann war Jan erstmal mit seinem Pad beschaeftigt. Das bedarf naehmlich besonderer Aufmerksamkeit damit wir auch super klingen.
Fuer mich gabs Wasser und Bier, zweiteres bekam auch besondere Aufmerksamkeit meinerseits.

Great Minority mussten dann als Soundcheck herhalten, Zeit fuer einen Richtigen war keine mehr.
Die Bands waren alle super, wenn es auch etwas viel fremde und kaum eigene Songs waren. Das Schulorchester war auch klasse, vor allem wenn man bedenkt, wie jung die alle waren.
Mein persoehnliches Highlight war ja der kurze Auftritt von Crime&Punishment, die sich erst am Vortag gegruendet hatten. Ein kleiner Ausschnitt.

Dann waren wir dran.

Laut unserem Feedback war der Anfang und das Ende genial und die Mitte etwas zu ruhig.
Waer haette das kommen sehn wenn wir die ruhigen Songs in der Mitte spielen.
Da wir leider nur ungefaehr eine halbe Stunde Zeit hatten unsere 50 minuetige Setlist zu spielen, mussten wir kurzerhand einige Songs wegstreichen.
War zwar schade, aber war jetzt auch nicht mega tragisch. Eine Ballade, eine Prelude und zwei Cover.
Das schmerzt dann nicht so wie manch anderer Song.

Wir hatten dadurch aber auch kaum Zeit um mit den Leuten zu reden. Hauptsache moeglichst viel Musik durchbringen war mein einziger Gedanke.
Die kopfnickende Menge schien trotzdem zufrieden, war vielleicht auch mal was anderes als die ueblichen Radiohits. Haette auch total daneben gehen koennen.

Danach gings erstmal zum Essen.
Ich finde ja, das wichtigste an einem jeden Gig ist die Verpflegung der Kuenstler. Gebt mir gratis was zum kauen und zum runterspuehlen und ich bin gluecklich.

Dann mal schnell noch Feedback abkassiert, im Dunkeln aufgeraeumt(davor hab ich mir auch erfolgreich gedrueckt) und dann Lingulistig bestaunt. Echt coole Typen. Ich mag die ja alle ohne sie wirklich zu kennen.

Um elf gings dann auch schon heim, am naechsten Tag ruft wieder die Arbeit bzw die Uni. Ich musste ausschlafen. Frechheit.

Hier noch ein dramatisches Bild von Beni, damit auch jeder von uns dreien hier zweimal zu sehen ist:

Wir sind alle drei sehr gluecklich ueber den Gig. Wahnsinns cooles Fest und eine tolle Schule. Ich muss ein bisschen schleimen, wir wollen irgendwann wieder zum Faust.
Danke nochmal an Linus fuer die Gelegenheit.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Bericht gelungen ist. Ist mein erstes Mal.
Ach, mir doch egal.

Reingehauen Partypieplz,
Phil(der sich ein cooles kleines Tastendings fuer sein Handy wuenscht, damit er abgefahrene Elektroscheiße spielen kann)

Blog-Archiv