Sonntag, 5. Mai 2013

Konzertbericht: Tri-Bune II, Freiburg

Wie im Bericht zur ersten Runde der Tri-Bune nachzulesen ist, kamen wir durch die Absage von Andy Rive in die zweite Runde.
Darauf vorbereitet waren wir gut. In den letzten Wochen hatten wir viele Konzerte um unsere Sicherheit auf der Bühne und unsere Nervosität in den Griff zu kriegen.
Musikalisch konnten wir uns auf Feinheiten konzentrieren und technisch kann ja bei den bisherigen Geschehnissen nichts mehr schlimmes passieren.

Wir wurden gefragt, ob wir die Backline stellen wollen. Haben wir gemacht. Das Drumset, die Echolette(Bassamp) und den Roland(Gitarrenamp) haben wir für alle zur Verfügung gestellt.
Lief alles ganz locker im Haus der Jugend, die Mischerin war sehr freundlich und verstand ihr Handwerk. Wenn alles gut läuft, macht das alles am meisten Spaß, wer hätte es gedacht.
Vier Bands spielten an diesem Abend. Les Microbes hatten aus Frankreich ihre Fanbase mitgebracht und haben als erste Gruppe gut Stimmung gemacht. Danach hat man die Leute allerdings kaum mehr gesehen. Vielleicht echt dieses Sprachding wie bereits im Artikel der ersten Runde angesprochen. Die meisten sprechen auf der Tri-Bune nunmal Deutsch. Schade sowas, aber auf jeden Fall nette Leute.
Take Away Caddy waren wieder super. Nicht nur ihre eigenen mitgebrachten Fans, sondern auch unsere Leute hatten eine menge Spaß.
Dann wir, mit einem quasi fehlerlosen Konzert. Besonders toll, Chris hat nebenher das Lichtmischpult bedient und Phil(nicht der Basser) hat seine Finger nicht von der Nebelmaschine lassen können. Nebel und Licht sind wahnsinnig wichtig bei einem Konzert. Wir hatten bereits ein halbfertiges Lichtkonzept für unsere Konzerte bzw. die einzelnen Lieder, so haben wir das schnell klären können, wie schön was sein soll. Hat super geklappt, vielen Dank an dieser Stelle.
Und nach uns kamen dann The Hellcall. Die waren etwas laut und leider hat sich für die Jungs keine der drei Fangruppen groß interessiert. Bandanametal ist auch nicht jedermanns Sache.

Was alle etwas verwirrt hat: An diesem Abend wurde nicht, trotz Jury Bookingteam, entschieden, wer in die Tri-Bune III weiter kommt. Die drei Bands an diesem Abend standen auch nicht in Konkurrenz.
Die Tri-Bune II besteht aus drei Konzerten, in je einem Land. Bei jedem Konzert spielen drei Bands, jede aus einem der drei Länder. Verglichen werden die drei Bands aus einem Land, d.h. das Bookingteam entscheidet sich in unserem Fall zwischen Raumlos, Cookie Undertree und uns.
Heißt auch, erst nach dem Konzert am 11.5. in Mulhouse kann entschieden werden, welche drei Bands ins Finale kommen.
Das ist ja nicht nicht so verwirrend, aber es stand nirgends in der Form. Das alles hat den Sinn, dass am Ende eine deutsche, eine französische und eine schweizer Band im Finale stehen.
Das hat folgendes Problem: Sind alle drei deutschen Bands gut, und keine der französischen kann überzeugen, kommt trotzdem nur eine deutsche und eine französische weiter. Es ist also möglich und sogar recht wahrscheinlich, dass bei der Tri-Bune III nicht die drei besten Bands der gesammten Tri-Bune spielen.
Da ist vielleicht noch Änderungsbedarf.
Hat aber auch den Vorteil, dass wir vielleicht ein drittes Mal mit Take Away Caddy spielen können. Wäre eine sehr feine Sache.

Vielen Dank an alle Orgamenschen, die anderen Musiker und alle unsere lieben treuen Fans.

Liebste Grüße,
Arsonists vs. Firemen

Blog-Archiv