Montag, 15. Juli 2013

Konzertbericht: ZMF Stadtaktion

Alte treue Fans wissen, wir haben bereits vor zwei Jahren für das Zelt Musik Festival auf dem Wagen in der Innenstadt gespielt. Damals hatten wir die komplette Backline gestellt. Wir haben also das Schlagzeug, die PA und die Amps gestellt.
Diesen Aufwand wollten wir nie wieder.
Alex Heisler hat uns dieses Jahr wieder angefragt und wir stellten gleich klar, dass es kleiner ausfallen wird, nähmlich in unserem bekannten "Semi-unplugged". So klein wie's dann aber war hatten wir uns das aber nicht vorgestellt.
Wir kamen etwas zu spät an den Platz der alten Synagoge und auf dem Wagen, also der Bühne, war kein Platz mehr für uns.
Wir wurden dann, vermutlich gar nicht so böswillig gemeint, zur Umbaupausenband auf dem Rasen degradiert. Und weil unsere kleine Anlage nicht E-Pad, Synthis, Gitarren und Vocals übernehmen kann, mussten wir arg reduzieren (was ja zum Beispiel im Corosol oder im Take Care gut geklappt hat) was zur Folge hatte, das uns Open-Air keiner gehört hat.
Das hat nach dem kurzen Umbaukonzert intern unter uns eine Diskussion ausgelöst mit dem Schluss: Nachher spielen wir auf dem Wagen oder wir gehen.

Vielen Dank an alle die (schon vor uns) da waren und uns leider nur sehen, aber nicht hören konnten.

Danach fuhren wir mit dem LKW durch die Innenstadt, ein paar mal um den Bertoldsbrunnen, eine Peruanische Folkband verspottet, Straßenbahnfahrer verärgert und dann vor den Burger King.
Da spielten nicht wie versprochen wir auf dem Wagen, sondern die Band von Heislers Sohn.
Dann Catering von MC Donalds, weil die wohl seit Jahren das ZMF unterstützen. Wir sind so hart Punk, wir essen MC Donalds Fraß vor dem Burger King.

Dann ging es auf den Lorettoberg, zur Villa Gleichenstein. Super nette Leute da, das hatten meine Vorurteile gegenüber Wohlhabenden anders vorhergesehen.
Wir spielten da diesmal über eine kleine Anlage, die zum Glück mehr Power hatte als unsere. Das kam sogar gut an, trotz des für uns ungewöhnlichen Altersdurchschnittes im Publikum.
Am meisten Spaß hatten wir mit dem Koch der Gleichensteins. Ganz ganz großartiger Typ. Hat uns irgend einen teuren Fusel gegeben und auch mehrmals erwähnt, wie der denn heißt. Das habe ich leider immer wieder vergessen.
Zu diesem Zeitpunkt haben wir ein Video gedreht, in dem wir quasi alles hier stehende erzählen, nur mit tollem Ausblick im Hintergrund. Vielleicht kommt das noch hier reineditiert. EDIT: Ist drin, siehe unten.
Nach dem Dreh gings für uns noch privat mit dem Rad aufs ZMF Gelände, wo wir nicht unsere uns versprochenen ZMF-Künstler-Ausweise bekommen haben. War ja fast zu erwarten.
War für sich schon ein toller Tag, aber mit teilweise viel Stress verbunden, auf den man eigentlich gerne verzichtet.

Warum ich nichts zu den anderen Bands schreibe? Ich bin ganz arg wählerisch was Jazz angeht. Diesen mochte ich nicht so sehr und es fällt mir schwer, hier objektiv über die anderen Bands zu schreiben. Dudeldidudel dideldidu.

Einer war aber ganz besonders cool: Der Synchronsprecher von Bruce Willis. Ich hab den Namen gegooglet, Google sagt Manfred Lehmann, unserer Bruce Willis Typ sah aber anders aus. Ich bin verwirrt. Der war jedenfalls ganz große klasse.
Wenn das mit dem Video klappt, seht und hört ihr ihn ja.

Danke an Manu und Kevin, die mir bzw. Beni ihre Gitarren geliehen haben. Danke an Alex Heisler für die Möglichkeit, wieder bei der Stadtaktion mitzumachen.
Jetzt ist erstmal Pause bei uns, dazu folgt ein eigener Beitrag.

Grüßelis,
die Arsonisten.

AVSF || ZMF & Sommerpause from Arsonists vs. Firemen on Vimeo.



Blog-Archiv