Sonntag, 27. Oktober 2013

Konzertbericht: Rocket im SoCa

War das spitze! Das bisher beste Konzert unserer Bandkariere. Vermutlich, weil wir ja mit Valle an den Synths endlich zu viert sind. Genau das, was unserer Musik noch gefehlt hat.
Die eingeschlagene Richtung des Post-Rock/Ambient Electro kommt wohl auch ganz gut an - das erfreut das Musikerherz.
Aber von Anfang.
Ich hatte ja noch wenige Wochen vor dem Gig super schiss, weil wir noch so unkoordiniert waren. Ein bisschen an neuen Songs gebastelt und dabei ältere vernachlässigt. Dauernd geht etwas schief, weil irgend eine Technik nicht will oder man selbst nicht richtig kann. Aber, wer hätte es gedacht, nach ein paar Proben läufts. Sehr gut sogar.
Unser ewiges Problem: Wir haben nur einen Autofahrer und nur ein Auto. Das hat früher grade so funktioniert, nur sind wir jetzt zu viert und haben folglich mehr Eqiupment. Gelöst haben wir das Problem eigentlich immer noch nicht. Wir haben krasser gepackt, wenn man denn zu dritt im Wagen sitzt passt das alles.
Valle war diese Woche in Prag und musste morgens früh mit dem Zug von Prag nach Basel fahren. Für den Rückweg hatten wir dann unsere helfenden Elfen. Erstmal schön in Basel scheiße zusammen gefahren, weil Basel tausend Baustellen hat und eine ganz furchtbare an Italien anmutende Verkehrsführung. Zumindest Tagsüber.
Anfangs haben wir noch darüber gelacht, dass Apple- wie Googlemaps uns direkt mitten in einen Park führt. Kann ja gar nicht sein. Mitten in einem Park. Wir kommen also irgendwann endlich an und landen wo? Mitten in einem Park. Da steht ein Haus im Baustil des Palladianismus. Wie das weiße Haus in etwas kleiner und mit Graffitis besprüht - das Sommercasino ist wirklich sehr nice. Da spielt demnächst auch Itchy Poopzkid und Fler!

Wir sitzen keine fünf Minuten im Backstage, fragen uns wann Valle eigentlich kommt, taucht er in der Tür auf. Top Timing.
Dann Aufbau, Soundcheck, Lightcheck, Catering, Chilli Vanilli mit Mate und Bier, das mega Konzert abgeliefert, Abbau, Rückfahrt, Bettchen. Das so in kurz.
In Lang: Im Hintergrund lief die meiste Zeit die Band Isis, das kommt schon mal gut.

Ton- und Lichttechniker verstehen ihr Handwerk und verpassen uns den mega Sound und die beste Lightshow die wir je hatten. Vielen Dank an diese zwei Meister.
Vor uns spielten Ricky Leroy Brown, fetter Sound und eine wahnsinns Performance von Ricky. Wir hatten dann einen echt guten Lauf, keine Patzer, keine gerissenen Saiten (einmal, einmal ist das passiert und es bleibt unter unseren Fans der ewige Runninggag) und wie bereits erwähnt, top Sound und eine mega Lightshow. Einen schönen Flickrstream gibt es hier.

Von Deaf'n'Dumb haben wir gar nicht soo viel mitbekommen. Nach unserem Konzert gabs erstmal jede Menge postitiven Feedback - man musste über das eben reden und brauchte flüssiges um das alles richtig fassen zu können.
Danke an alle die da waren und uns unterstützt haben. An dieser Stelle ein extra riesen Dankeschön an Sabrina Tschachtli und den Kulturpush!
Sabrina kannten wir über die Tri-Bune und war damals schon Ansprechpartnerin für uns und Teil des Booking Teams. Dass sie dann nach den drei Runden Tri-Bune wieder auf uns zu kam hat uns doch schon sehr gefreut.

Wir sind also äußerst zufrieden mit dem Abend.
Du hast den Gig verpasst und willst uns jetzt erst recht (wieder) sehen? Am 15.11.13 spielen wir mit DOE und the Exhausts, beide aus London, in der KTS! Komm vorbei!
Jetzt wird es langsam Zeit für gute Aufnahmen um den neuen Sound zu verbreiten und zu teilen.

Tausend liebe Grüße,
Ben, Jan, Phil & Valle
Arsonists vs. Firemen



Blog-Archiv