Dienstag, 31. Dezember 2013

13-14

An dieser Stelle wollen wir uns für dieses großartige Jahr bedanken. Es war alles so mega krass! Ich versuch es dennoch kurz zu halten.
Wir haben unglaubliche Konzerte gespielt an so tollen Locations mit so tollen Bands - vielen Dank an die, die das alles möglich gemacht haben. Das sind die ganzen Elfen die sich an jedem Konzert so toll um uns gekümmert haben ebenso wie die ganzen anderen Musiker die wir kennen lernen durften.
Zu Beginn des Jahres mit den kleinen unplugged Konzerten über die ersten Contests im Sommer zu den ersten Gigs in neuer Besetzung.
Ja, wir sind ja über das Jahr gewachsen und inzwischen zu viert, was eine unglaubliche Bereicherung war. Und so langsam aber sicher haben wir jetzt unseren Stil gefunden. Also wirklich und nicht die tolle Mischung aus Punk, Metal und Funk, weil wir ja alles so verschieden sind. Nein, einen richtigen Stil, weil Arsonists vs. Firemen mehr ist als ein Kollektiv aus uns vier.

Es waren einfach so viele tolle Kleinigkeiten, wie zum Beispiel die eigens gestalteten und produzierten Konzerttickets für unsere Fans, die sogar mit dem Bus nach Basel und Mulhouse gefahren sind. Das beim Catering immer selbstverständlich an Vegetarier gedacht wird. Immer genügend Bier im Backstagebereich. Ein riesiger Spiegel im Backstagebereich! (Der eitle Musikus findet das äußerst wichtig). Das nächtliche Equipment und sich selbst, völlig übermüdet nach Hause bringen. Schnell noch ein Bild für Instagram machen. Das auch mal nur in der Probe rumsitzen und nicht Musik machen. Ich könnte so viel aufzählen, aber das lasse ich lieber.
Die ganz großen Sachen waren natürlich auch geil!
Wenn man mit Bands zusammen spielen darf, die man selbst mega gut findet. An einem Contest weiter zu kommen und weiter zu kommen und bis zum letzten Ton dabei gewesen zu sein. Wenn völlig Fremde einen nach einem Gig völlig begeistert loben, wie gut wir doch sind.
Und so bin ich am letzten und wichtigsten Punkt angekommen. Die Fans. Das ist so unglaublich, wenn man da oben steht und völlig fassungslos zu begreifen versucht, was hier eigentlich vor sich geht.
Man steht auf der Bühne, macht mit guten Freunden das was einem Spaß macht und dann sind da Leute, die dich dafür total feiern. Der Chor der alle Texte mitsingt. Die Masse, die bei jedem Schlag springt und in jeder Pause steht. Der Applaus, der dann nur dir als Band gehört.
Heute applaudieren wir. Vielen vielen Dank für dieses unglaubliche Jahr!
Ben, Jan, Phil & Valle
Arsonists vs. Firemen

Blog-Archiv